DTF Bestellwesen ermöglicht Ihnen

  • das automatische
  • gleichzeitige und
  • zeitkontrollierte

    Aussenden von
     
  • Telefax und
  • Phönix Dokumenten

Für das Versenden von Phönix Dokumenten ist die Einrichtung einer Mailbox bei GE (General Electrics) Voraussetzung, und Sie benötigen beim Versenden die Mailbox Nummer Ihres Lieferanten (des Empfängers).

Die zu versendenden Dokumente werden von Ihrem Warenwirtschaftssystem als Stapel an DTF Bestellwesen übergeben (File-Transfer). Jedes Dokument ist dabei mit einem Beginn- und einem Ende-Satz eingerahmt. Mehrere Dokumente bilden einen Stapel, dieser wird als File an DTF Bestellwesen übergeben. Innerhalb des Stapels sind die einzelnen Dokumente (Bestellungen) durch geeignete Satzartkennzeichnungen voneinander getrennt.

Innerhalb einer Bestellung können dann die nachfolgend aufgeführten weiteren Satzarten vertreten sein.

Bei einer Phoenix Bestellung sind dies:

  • Phönixzeile
            Parameter für die nachfolgende Phönix-Bestellung
  • Bestellzeile
            Bestellposition in einer Bestellung
  • Textzeile
            Freier Text in einer Bestellung

Diese Satzarten sind nur bei Bestellungen notwendig, die per Phönix versendet werden sollen. Die Unterscheidung nach diesen Satzarten ist erforderlich, da Phönix Bestellungen vor dem Senden in das EDIFACT Format konvertiert werden müssen. (Das EDIFACT Format zeichnet sich durch einen international genormten Satzaufbau mit  variablen Satz- und Datenfeldlängen aus, der effizient für die Übertragung auf konventionellen Leitungen ist).

Innerhalb der Telefax Bestellungen richten wir uns nach Ihrer Gestaltung der Bestellung. Das Telefax wird so gesendet, wie vom Warenwirtschaftssystem übergeben. Hier können optional noch Maßnahmen zur eigenen Coorporate Identity  (Deckblattgestaltung, Bilder) unter DTF Bestellwesen vorgesehen werden.

Wenn Sie am PC die Möglichkeit nutzen wollen, Bestellungen zu erweitern, dann können diverse Einstellungen in DTF Bestellwesen getroffen werden (Auswahl Offsets und Längen von Zeilenelementen wie Menge, PZN, Artikelbezeichnung etc.), die das nachträgliche Bearbeiten eines Telefax oder auch einer Phoenix Bestellung ermöglichen.

Die Übernahme Ihrer Bestellungen von DTF Bestellwesen kann jederzeit erfolgen. Entsprechend Ihren Anforderungen wählen Sie Übernahme via Diskette, File Transfer über einen eingerichteten Netzwerkpfad, oder etwa das APPC Protokoll.

Bestellungen werden unterschieden nach dem vorgesehenen Sendetermin. Sie können eine Bestellung als sofort zu versenden oder ab einer Uhrzeit zu versenden kennzeichnen. Das Versenden von Fax und Phoenix erfolgt unabhängig voneinander, insofern kann es gleichzeitig oder auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten vorgesehen werden.

Die Bestellungen befinden sich getrennt nach Fax und Phoenix im Versandkorb (und sind am Bildschirm sichtbar). DTF Bestellwesen versucht nun, die Bestellungen zu den vorgesehenen Zeiten abzusenden. Der Versand einer Bestellung wird kontrolliert. Ein erfolgreich gesendetes Fax wird dann aus dem Versandkorb in die Ablage überstellt. Bei Mißerfolg wird das Senden wiederholt versucht, bis zu einer festlegbaren Wiederholungsanzahl. Bei Phoenix Bestellungen wird das jeweilige Dokument in das EDIFACT Format konvertiert und entsprechend gesendet. Hierbei ist die Rückkontrolle auf korrekten Versand aufwendiger, weil zwar die Übertragung zu GE korrekt war, aber GE die Bestellung nicht notwendig in die mailbox des Empfängers eingestellt hat. DTF Bestellwesen ruft hierfür nach einer einstellbaren Zeitdauer den Sender Status Report bei GE ab und gleicht die Angaben darin mit den gesendeten Bestellungen ab. Eine erfolgreich abgegebene Bestellung wird dann von DTF Bestellwesen vom Versandkorb in die Ablage übergeben. Ist bei Mißerfolg keine weitere Wiederholung möglich, dann erhält die Bestellung im Versandkorb den zugehörigen Fehlerhinweis und verbleibt dort. (So kann z.B. am nächsten Morgen auf einen Blick gesehen werden, ob ggf. eine Nachbehandlung notwendig ist.)

DTF Bestellwesen arbeitet vollautomatisch und versendet alle Ihre Bestellungen, soweit sie überhaupt versendet werden können. Sie können unter verschiedenen Konfigurationen wählen:

    am analogen Ansschluß (z.B. Nebenstelle):
           - Faxversand mit Faxbox oder mit Modem und WinFaxPro
           - Phoenix mit Modem und PAD Zugang

    am ISDN Anschluß:
           - z.B. AVM Fritz!Card, dabei je ein B-Kanal für Fax und für Phoenix

Mischkonfigurationen sind ebenfalls möglich.

Bei Abschluß eines Wartungsvertrages bieten wir Ihnen am ISDN Anschluß eine online Wartung, bei der wir unmittelbar auf Ihrem System aktuelle Probleme erkennen und lokalisieren können, Software Updates einspielen und ggf. kurzfistige Umgehungen einbauen können, schließlich auch die komplette Bedienung Ihres Systems remote über ISDN durchführen können.

Eine Beschreibung der Satzformate zur Konvertierung und eine Beschreibung des Datenaustausches mit Ihrem Warenwirtschaftssystem senden wir Ihnen gerne zu.

zurück

Konakt